Informationen zum Coronavirus:

Es findet Präsenzunterricht gemäss Stundenplan statt.

 

An den Klassen 1 - 6 und im Kindergarten finden wöchentlich repetitive Massentests (Spucktests) statt. Informationen rund ums Testen finden sie hier.

Pooling Hotline

Eltern und Lehrpersonen können sich mit allen Fragen rund um den Prozess der Pooling-Tests an die Hotline wenden. Auch Ergebnisse können, sofern sie vorliegen, unter Einhaltung der Datenschutzbestimmungen kommuniziert werden. Telefon: +41 52 632 66 31 (täglich von 8.15 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 17.00 Uhr)

 

Merkblätter und Formulare:

Einverständniserklärung Erziehungsberechtigte Volksschule

Vorgehen bei Krankheits- und Erkältungssymptomen (1./2. Zyklus)

Begleitschreiben

 

 

Bitte beachten Sie folgende Vorgehensweisen bei einem Verdacht oder einem Fall von Corona in der Schule:

  • Falls Ihr Kind positiv auf Covid-19 getestet worden ist, informieren Sie umgehend die Corona-Hotline (+41 52 632 70 01) und die Klassenlehrperson. Senden Sie eine Kopie des Testergebnisses an die Klassenlehrperson (SMS, MMS oder Mail). Sobald ein Kind positiv getestet wird, wird das Contact-Tracing des kantonalen Gesundheitsamtes aktiv und entscheidet über die weiteren Massnahmen (Quarantäne, Unterricht unter erhöhten Schutzmassnahmen). 
  • Besteht bei Ihrem Kind ein Coronaverdacht, informieren Sie bitte sofort die Corona-Hotline (+41 52 632 70 01) und die Klassenlehrperson. Die Schutzmassnahmen in der Klasse werden erhöht.
  • Muss Ihr Kind in Quarantäne bleiben, weil ein Familienmitglied oder eine nahestehende Person positiv getestet worden ist, teilen Sie bitte der Lehrperson die Dauer der Quarantäne mit.

Detaillierte Informationen entnehmen Sie dem Faktenblatt des Erziehungsdepartementes des Kantons Schaffhausens.

 

CORONA-HOTLINE Schaffhausen

Telefon: +41 52 632 70 01
E-mail: corona@sh.ch

Betriebszeiten: Täglich von 9.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 18.00 Uhr

Kanton Schaffhausen - Coronavirus in der Schule 

Kanton Schaffhausen - Coronavirus

Bundesamt für Gesundheit BAG: So schützen wir uns