Einblick in unseren Schulalltag:

Mai 2020

Aufgrund der Corona-Pandemie lernen die Kinder während sechs Wochen von Zuhause aus. Das sind ganz neue Erfahrungen für die Schülerinnen und Schüler und die Lehrpersonen. Die 3. Klasse hat viel über selbstständiges Arbeiten dazugelernt und Tipps fürs Arbeiten Zuhause gesammelt:

  • Vor dem Unterricht lüfte ich das Zimmer.
  • Als erstes schaue ich den Wochenplan an und bestimme, womit ich beginne.
  • Wenn ich nicht weiterkomme, hilft mir meine Schwester, mein Bruder oder meine Eltern.
  • Ich gehe zwischendurch an die frische Luft.
  • Wenn ich bei einer Aufgabe nicht mehr weitermachen kann, mache ich eine kurze Pause und dann probiere ich es nochmals.
  • Ich setze mir ein Ziel.
  • Ich mache Pausen.
  • Ich stelle den Auftrag immer fertig.
  • Ich wechsle die Fächer ab.
  • Ich lerne alleine in meinem Zimmer.
  • Ich telefoniere mit meiner Lehrerin.
  • Es hilft, von meiner Mutter viel gelobt zu werden.
  • Ich trinke genug Wasser.
  • Ich versuche an der Aufgabe dran zu bleiben.
  • Ich freue mich, wenn ich schnellstmöglich wieder in die Schule kann.

24.02.2020

Gedichte im Deutschunterricht

Die 3. Klasse hat sich von Gedichten für eigene Texte inspirieren lassen. Hier eine Auswahl der Texte, die dabei entstanden sind:

Gedicht:

Spinne, Spinne

Spinne, Spinne hörst du mich?

Spinn du dein Netz,

ich stör dich nicht.

Doch fall mir nicht

 in meinen Brei,

sonst lauf ich fort und mach Geschrei.

 Elisabeth Borchers

Text der 3. Klasse:

Spinne-TV

Emilia ist alleine Zuhause, schaut Fernsehen und isst Brei. Doch plötzlich erscheint etwas auf dem Bildschirm. "Aaaah", schreit Emilia. Sie schmeisst die Schale mit Brei auf den Boden. Doch plötzlich klopft jemand an der Tür. "Ich bin Zuhause", ruft jemand. Es ist Mama. "Hilfe, Mama, da ist etwas Schwarzes auf dem Bildschirm." "Das ist doch nur eine Spinne", erklärt Mama.

"Und jetzt putzt du diesen Brei auf!"

 


 Gedicht:

 Text der 3. Klasse:


Schlaflied

Schlaf ruhig ein,

kleiner Stein.

In hundert Jahren

wird alles anders sein.

Heinz Janisch

In hundert Jahren

Heute Abend finde ich einen schönen Stein. Er hat eine schöne weisse und graue Farbe. Es ist schon dunkel, ich gehe ins Haus. Aber ich sage noch zu mir: "In hundert Jahren wird der Stein immer noch da liegen. Es wird sich in hundert Jahren alles verändern. Die Autos werden fliegen können. Es wird Roboter geben, die in die Schule gehen. Doch er wird noch genau so daliegen."


 Gedicht:

Das samtschöne 

Schieferblau am

Abend.

 

Die Singschwäne fliegen

Der Mond scheint lange

Hinter ihnen her.

Sarah Kirsch

 Text der 3. Klasse:

Es war einmal ein Mädchen und ein Junge. Sie wollten zusammen im Garten zelten. Sie bauten das Zelt auf und gingen schlafen. In der Nacht wachte das Mädchen auf und weckte den Jungen. Sie sagte begeistert: "Da war ein helles Licht!" Der Junge sagte: "Gehen wir raus, schauen." "Okay", rief das Mädchen. Sie gingen raus und da war das Licht. Es war der Vollmond. Schwäne schwammen davor in einem See. Das Mondlicht spiegelte sich im Wasser. Das war das Schönste, das sie in ihrem Leben je gesehen hatten.



Februar 2020
Welch eine Freude es hat ein bisschen Schnee! Wir nutzen die Gelegenheit und spuren eine riesige Spirale in den Schnee. Zufrieden und stolz verlassen wir das Kunstwerk und spazieren mit unserem Geburtstagskind Richtung Kindergarten.


Freitag, 6. Dezember

Samichlausmorgen im Wald


Freitag, 1. November

"Der Pilz sieht aus wie eine rohe Bratwurst"

Jeden Freitag treffen wir uns gut angezogen vor dem Kindergarten und machen uns auf den Weg in den Wald. Anstatt im Kindergarten verbringen wir den ganzen Morgen in der freien Natur. Da entdecken und erleben wir Allerhand.
Heute trotteten wir bei feuchtem Herbstnebel los. Unterwegs entdeckten wir einige Krähen, die sich auf einem Baum versammelten. Wir sangen ihnen ein Lied vor. Im Wald angekommen entdeckten wir viele prachtvolle Pilze mit interessanten Mustern. Wir kletterten im Spinnennetz und auf unserer selbstgebauten Hütte herum. Wir schnitzten Stecken bis sie hell und fein waren. Wir grillierten unsere Würste über dem Feuer und genossen die Wald-Sternchen-Suppe. Später fuhren wir mit dem Waldauto ins Nirgendwo, machten Baummusik und vergnügten uns auf der Schaukel. Auf dem Nachhauseweg retteten wir noch einige Regenwürmer, schauten zu wie die Zuckerrüben in den Traktoranhänger fielen und sperrten den Weg mit einer langen Menschenkette. Müde und zufrieden verabschiedeten wir uns und gingen ins Wochenende. Wir freuen uns bereits wieder auf nächsten Freitag. Was wir da wohl alles erleben werden?


12.8.2019

Aktion Schulanfang

Gemeinsam mit der Polizei durfte die 3. Klasse die Autofahrer anhalten und sie auf das korrekte Verhalten im Verkehr hinweisen: "Beim Zebrastreifen bitte ganz anhalten!" Zudem verteilten die Kinder den Verkehrsteilnehmern eine Schokolade. Diese ist geschmückt mit einer Zeichnung einer Stettemer Drittklässlerin. Das Medieninteresse an unserer Aktion war sehr gross. Zeitung, Radio und sogar das Fernsehen war dabei, um darüber zu berichten.