Lesenacht 4.Klasse bis 6. Klasse

 

Vom 13.11.bis 14.11.18 war die Lesenacht der Mittelstufe.

Um sechs Uhr abends waren wir in der Schule. Zuerst mussten die Mädchen ihr Schlafgepäck im Handarbeitszimmer einrichten, während die Knaben sich auf zwei andere Klassenzimmer verteilten. Kurz darauf gab es Abendessen. 

Nach der leckeren Buchstabensuppe mit Wienerli mussten wir uns in einer Reihe der Grösse nach aufstellen. Wir gingen joggen. 

Als wir wieder zurück beim Schulhaus waren, war alles dunkel! 

Was war da los? 

 

Eine Lehrerin hatte beim Schulhausumbau  ein Buch im Kindergarten gefunden, in dem die Antwort stand. Dracula, der alle 200 Jahre um Mitternacht aufwacht, sollte wieder in den Schlaf gebannt werden. 

Wir mussten Rätsel lösen, Goldmünzen verdienen und diese der Hexe geben, damit der Dracula durch einen Zauberspruch wieder für 200 Jahre schläft. Ich war in einer Gruppe mit Orr, Sophia und Gay. Wir konnten die meisten Rätsel lösen. 

Dann sind wir alle mit den verdienten Goldmünzen zur Hexe gegangen. Wir fragten sie, ob wir genug Goldmünzen hätten, um den Spruch einzutauschen. Aber die Hexe reklamierte:“ Da fehlt eine!“ Doch sie hat uns die Schriftrolle mit dem Zauberspruch trotzdem gegeben. „Was macht sie wohl mit den Schokoladegoldmünzen?“, habe ich mich gefragt.

 

Als wir zurück auf dem Pausenplatz waren, haben wir gemeinsam den Spruch geübt. Der Spruch war ziemlich komisch. Dann sammelte eine Lehrperson die Mutigsten, die in den Gruselkeller gehen wollten, um den Zauberspruch zu sagen. Ich ging mit meiner Freundin in den Gruselkeller. Nach dem ersten Mal hörten wir einen Klavierton, sahen aber nichts. Beim zweiten Mal funktionierte es nicht und beim dritten Mal auch nicht. Aber beim vierten Mal hörten wir einen Schrei. Dann haben alle geschrien und sind so schnell wie möglich die Treppen hochgerannt. Beim Hochstürmen wurde  mein Schuh von meinem Fuss weggerissen. Aber ich war nicht die einzige, die einen Schuh verloren hatte, anderen Kindern  passierte das auch. Am Ende hat mir jemand meinen Schuh wieder gegeben. Gott sei Dank! Ich dachte schon der Dracula hätte ihn gegessen. Danach gab es Kuchen in der Aula. Als wir dann ins Bett gingen, konnte ich nicht schlafen, weil ich mich so auf den nächsten Morgen gefreut habe, denn es war mein Geburtstag. Viele andere Kinder haben auch wenig geschlafen, weil sie noch sehr lange gelesen haben. 

 

Am nächsten Morgen gab es Frühstück. Ich habe dann kein Frühstück gegessen, weil ich normalerweise nie frühstücke. Danach mussten wir unsere Sachen packen. Es war schwierig die Sachen einzupacken, weil ich zu viel mitgebracht hatte. Nach dem Packen mussten wir die Aula aufräumen. Die Schüler, die auf dem Pausenplatz waren, haben uns beobachtet. Ich musste beim Boden wischen helfen. Das hat Spass gemacht. Als wir fertig waren, durften wir nach Hause. 

Die Lesenacht war cool. Ich finde es war ein bisschen unheimlich, aber sonst hat sie Spass gemacht. Ich hoffe wir machen nächstes Jahr wieder etwas Cooles.

 

Geschrieben von Sarah und der 5. Klasse